Ballaststoffe

Ballaststoffe


Ballaststoffe werden häufig auch als ‚Faserstoffe’ bezeichnet und sind wichtig für den Verdauungsprozess. Sie werden in relativ unveränderter Form durch den Körper transportiert.

Lösliche und nichtlösliche Ballaststoffe

Es gibt zwei Arten von Ballaststoffen: lösliche und nichtlösliche. Beide Arten bleiben unverdaut – der Körper nutzt sie nicht als Energiequelle, sondern scheidet sie aus. Lösliche Ballaststoffe binden Wasser und bilden damit beim Aufquellen ein Gel, während nichtlösliche Ballaststoffe als Füllstoffe Nahrungsmittel durch das Verdauungssystem transportieren helfen. Es ist wichtig, sowohl lösliche wie nichtlösliche Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Viele ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse, Hafer, Haferkleie und Leinsamen verfügen über hohe Anteile sowohl löslicher wie auch nichtlöslicher Ballaststoffe.

Lösliche Ballaststoffe sind in Obst und Gemüse (vor allem Orangen, Äpfel und Möhren), Hafer und Haferkleie, Erbsen, Bohnen, Linsen, Gerste und Nüsse enthalten.

Nichtlösliche Ballaststoffe finden sich in Obst und Gemüse (mit Schale oder Haut), Vollkornprodukten, Weizen, Hafer, Nüssen und Körnern.

Empfohlener Tagesbedarf

Der empfohlene Tagesbedarf an Ballaststoffen liegt für Männer wie Frauen bei 30 g, die meisten Menschen nehmen jedoch weniger Ballaststoffe zu sich.

Ihren empfohlenen Tagesbedarf an Ballaststoffen leichter abdecken

Es ist gar nicht so leicht, ausreichend Ballaststoffe täglich zu sich zu nehmen, auch wenn Sie jeden Tag Obst und Gemüse essen. Durch einen HERBALIFE Formula 1-Shake können Sie weitere 2,5 g Ballaststoffe aufnehmen. Außerdem bietet HERBALIFE ein Ballaststoff-Produkt, damit Sie Ihre Ballaststoffzufuhr weiter erhöhen können.